cuprotec®-Hypokausten-Wandheizungen in der Vorsatzschale

Vorsatzschale

Die cuprotec® - Wandheizung im Vorsatzschalensystem.
Das Vorsatzschalensystem ist für den Neubau, die Nachrüstung und in der Sanierung geeignet. Im Neubau wird das Vorsatzschalensystem statt des Putzes montiert.

Im Dachgeschossausbau wird das Vorsatzschalensystem vor eine winddichte gedämmte Dachhaut gesetzt. In der Altbausanierung wird vor der Montage loser Putz und lose Tapeten entfernt.
Sanitär- und Elektroinstallationen können hinter der Vorsatzschale erfolgen. Die warme Luft hinter der Vorsatzschale muss jedoch frei zirkulieren können.

Das Vorsatzschalensystem ist in Bezug auf die Heiztechnik absolut unempfindlich gegen Beschädigungen. Die Vorsatzschale muss nicht hermetisch dicht sein, Bohrungen für Schalter und Steckdosen beeinträchtigen das System nicht. Keine Angst vor später anzubringenden Nägeln, Dübeln, Wanddurchbrüchen o.ä.!



 

Montage der Vorsatzschale für die cuprotec® - Wandheizung

Vorsatzschale beplanktUnterkonstruktion
  1. Verlauf der Vorsatzschale am Boden, Decke und Wände markieren.
  2. UD-28-27-Profil an Decke und seitlich an abschließende Wände montieren.
  3. Direktabhänger, Abstand abgestimmt auf das Vorsatzschalensystem (ca. 60cm), an der Wand montieren.
  4. CD-60-27-Profile in das UD-28-27-Profil in der Decke einschieben und senkrecht und fluchtend in die Direktabhänger schrauben.
  5. Überstehenden Teil der Direktabhänger umbiegen.
  6. Montage der Vorsatzschale mit Schnellschrauben.
  7. Verspachteln der Fugen.



Typ E2I mit Thermoleiste für Vorsatzschale Ausführliche Verarbeitungshinweise senden wir
Ihnen gern zu.

 

 

 

 

 

 

 

nach oben nach oben